Spanienfahrt

Jedes Jahr um die Pfingstferien herum haben die Spanisch-Schüler der Klassen 9 die Möglichkeit, an einer Fahrt nach Granada, Spanien, teilzunehmen.

Alhambra view

Es handelt sich um eine etwa einwöchige Fahrt.

In Granada besuchen die Schüler einen Spanisch-Kurs , der etwa 4 (Zeit-)Stunden pro Tag umfasst. Die Sprachschule Euroestudios ist ein kleines, privates Institut (Inh.:Javier Mingo), bei dem wir auch in den letzten Jahren den Kurs gemacht haben.

Für die Jugendlichen ist dies die Gelegenheit, die Sprache im Land, von Muttersprachlern und im täglichen Gebrauch zu lernen und zu erfahren, was eine ganz andere Herangehensweise ist, als der Fremdsprachenunterricht in der Schule hier es sein kann.

Außer dem Sprachkurs haben wir ein umfangreiches Besuchs – und Besichtigungs-programm .

Granada ist eine faszinierende alte Universitätsstadt, die außer architektonischer Ästhetik (starker maurischer Einfluss) eine ganze Reihe außergewöhnlicher Sehenswürdigkeiten bietet (wie z.B. die Alhambra, s.o.), und in der sich zudem mediterranes Flair, spanische Lebensart und ein Hauch Exotisches vereinen. Schon von daher ist eine solche Reise in jedem Fall lohnend.

Die Unterbringung der Schüler erfolgt zu zweit in Familien untergebracht. Dort bekommen sie Frühstück und Mittagessen. Im Vergleich zu anderen Unterbringungsmöglichkeiten hat das nicht nur den „Halbpensions“-Vorteil, sondern auch den, dass die Schüler in den Familien Spanisch reden werden, da praktisch niemand eine andere Fremdsprache beherrscht – was, auch wenn dieses zweifelhaft scheint, tatsächlich funktioniert.

Bei den Gastfamilien handelt es sich meist um (ältere) Leute, die schön öfter Schüler von Euroestudios beherbergt haben. Deshalb funktioniert die Absprache zwischen Schule und Familien in der Regel gut.

Die Unterkünfte liegen in der Regel in einer Gehweite von höchstens 15 Minuten zur Schule. Die Schule liegt ihrerseits relativ zentral, also etwa 10 Minuten vom Stadtzentrum entfernt.