Hausordnung

Schul- und Hausordnung des PG Burladingen

Vorbemerkung

Diese Schul- und Hausordnung dient dem vertrauensvollen Zusammenleben und der erfolgreichen schulischen Arbeit aller, die zum PG Burladingen gehören.

Wir, Schüler und Lehrer, fühlen uns für unsere Schule verantwortlich, deshalb schauen wir hin und nicht weg.

Wir gehen alle höflich und rücksichtsvoll miteinander um.

Wir achten das Eigentum anderer und behandeln die Einrichtungen unserer Schule pfleglich.

Gebäude und Pausenhof werden von mehreren Schulen genutzt, deshalb sind alle Lehrer des Schulzentrums weisungsberechtigt. Auch Anweisungen der Sekretärin und des Hausmeisters sind zu befolgen.

I. Allgemeine Regelungen

1.         Schulbesuch

1.1      Alle Schüler sind verpflichtet, den Unterricht und die übrigen verbindlichen

            Veranstaltungen der Schule regelmäßig zu besuchen. Dies gilt auch für

           freiwillige Unterrichtsveranstaltungen (z.B. Arbeitsgemeinschaften), solange

          sich der Schüler nicht ordnungsgemäß – in der Regel zum Ende des

          Schulhalbjahres – abgemeldet hat.

1.2      Das Schulgebäude ist ab 7.15 Uhr offen.

            Schüler, die erst in der 2. Stunde Unterricht haben, halten sich bis 8.30 Uhr im

            Aufenthaltsraum auf - nicht im Schulgebäude.

2.         Entschuldigungen und Beurlaubungen

2.1      Ist ein Schüler aus zwingenden Gründen (z.B. Krankheit) an der Teilnahme am

           Unterricht verhindert, so ist dies uns als Schule unter Angabe des Grundes und

           der voraussichtlichen Dauer unverzüglich, spätestens aber am zweiten Tag

           des Fehlens mitzuteilen (d.h. bei Fehlen am Montag: Entschuldigung

           spätestens am Dienstag, bei Fehlen am Freitag: Entschuldigung spätestens

           am Montag).

            Im Falle telefonischer oder elektronischer Verständigung der Schule ist die

            schriftliche Entschuldigung binnen drei Tagen nachzureichen (d.h. bei

            Fehlen am Montag: Entschuldigung spätestens am Donnerstag, bei Fehlen am Freitag: Entschuldigung spätestens am Montag).

Das Sekretariat ist täglich von 7.30 bis 12.00 Uhr besetzt, sowie

Mittwochnachmittag von 14.00 bis 17.00 Uhr.

2.2      Bei unentschuldigtem Versäumen einer Leistungsüberprüfung (Klassenarbeit,

           Test, GFS etc.) muss der Lehrer die Note „ungenügend“ erteilen (vgl.

           Schulbesuchsverordnung §2 sowie Notenbildungsverordnung §8 Abs. 5).

2.3      Beurlaubungen müssen immer im Vorhinein schriftlich beantragt werden.

           Zuständig für die Gewährung von Beurlaubungen für einen Tag ist der

           Klassenlehrer, sofern dies nicht zur Verlängerung von Ferien führt.

            In allen anderen Fällen ist das Anliegen der Schulleitung vorzulegen.

3.         Drogen-, Alkohol- und Rauchverbot

3.1      Das Rauchen sowie das Mitführen von E-Zigaretten, E-Shishas, etc. und der    

          Konsum von Alkohol sind auf dem Schulgelände und bei allen Schulver-

          anstaltungen grundsätzlich verboten.

3.2      Besitz, Weitergabe und Konsum illegaler Drogen können zum sofortigen

          zeitweiligen oder endgültigen Schulausschluss führen. Bei Weitergabe von

          Drogen wird in jedem Fall die Polizei verständigt.

4.         Elektronische Unterhaltungs- und Kommunikationsmedien

            Auf dem Schulgelände schalten wir während des Schulbetriebs alle

            elektronischen Unterhaltungs- und Kommunikationsmedien aus. In Notfällen

            kann vom Sekretariat aus telefoniert werden.

            Während der Mittagspause dürfen sie benutzt werden. Das Fotografieren und Filmen bleibt jedoch ausdrücklich verboten.

           

             Bei Zuwiderhandeln wird das entsprechende Gerät bis Unterrichtsende des Schülers einbehalten.

II. Hausordnung

1.         Schulgelände, Pausenbereich und Pausen

            1.1      Die Begrenzung des Schulgeländes und des Pausenbereichs ergibt sich aus dem Lageplan, der am Schwarzen Brett ausgehängt ist. Für die

           Begegnungszone wurden folgende Vereinbarungen getroffen:

  • Die Begegnungszone erstreckt sich von der Gebäudekante des PG und der RS bis zur ersten Treppe der Haupt- und Werkrealschule.
  • Die Zone darf nicht als Übergang zu den anderen Pausenhöfen genutzt werden. Der Aufenthalt auf anderen Pausenhöfen ist aus rechtlichen Gründen leider nicht möglich.
  • Die Begegnungszone steht unter Aufsicht aller drei Schulen.

1.2                Schüler und Lehrer achten darauf, dass das Schulgebäude, der Pausenhof und insbesondere auch die Toiletten sauber bleiben. Abfall wird im Mülleimer entsorgt.

1.3                In der großen Pause verlassen alle Schüler das Schulgebäude und halten sich im Pausenhof oder im Aufenthaltsraum auf. Das Verlassen des Schulgeländes ist nicht gestattet.

                     Die Klassenzimmer sind abgeschlossen.

                     Der Besuch der Bücherei wird vom Büchereiteam geregelt.

                     Beim ersten Gong am Ende der großen Pause gehen die Schüler zurück ins Gebäude und sind beim zweiten Gong vor ihrem Klassenzimmer.

1.4                In der Mittagspause können sich die Schüler in der Mensa, im Pausenhof, im Aufenthaltsraum, in der Bücherei oder im entsprechenden Raum für die Hausaufgabenbetreuung aufhalten.

                     Ansonsten ist der Aufenthalt während der Mittagspause im Schulgebäude nicht erlaubt.

2.         Klassenzimmer und Unterrichtsräume

2.1                    Jeder Schüler achtet darauf, dass die Unterrichtsräume sauber sind.

                         Nach der letzten Unterrichtsstunde stuhlen die Schüler auf, schließen die Fenster, sammeln Müll ein und schalten das Licht aus.

     

           2.2      Der Tafeldienst putzt am Ende der Stunde die Tafel.

2.3                   Schäden in den Klassenzimmern werden unverzüglich dem Klassenlehrer und dem Hausmeister gemeldet.

3.         Unterricht

3.1                    Die Schüler sind pünktlich im Klassenzimmer bzw. vor den Fachräumen und halten ihre Arbeitsmaterialien bereit.

3.2                    Erscheint der Lehrer innerhalb von 10 Minuten nach Beginn des Unterrichts nicht, so erkundigt sich der Klassensprecher zunächst im Lehrerzimmer, dann im Sekretariat nach dem Lehrer.

3.3                    Die Schüler tragen die Verantwortung für das Nachholen versäumten Unterrichtsstoffes (z.B. bei Krankheit) selbst. Die Mitschüler und Lehrer unterstützen sie dabei.

3.4                    Essen und Kaugummikauen ist während des Unterrichts nicht erlaubt.

4.         Vertretungsstunden

4.1                    Jeder Schüler ist verpflichtet, den Vertretungsplan sorgfältig zu lesen und die entsprechenden Arbeitsmaterialien mitzubringen.

             4.2      In Hohlstunden bleiben die Schüler auf dem Schulgelände und halten sich im             Aufenthaltsraum auf.

5.         Fundsachen

Fundsachen werden beim Hausmeister abgegeben und können dort abgeholt werden.

6.         Generelle Verbote

            Aus Gründen der Sicherheit und im Sinne eines guten Zusammenlebens ist es             insbesondere verboten:

  • gefährliche Gegenstände (z.B. feststehende Messer etc.) mitzubringen;
    • andere zu gefährden (z.B. durch Werfen mit harten Gegenständen und Schneebällen);
  • rechtsextremistische Symbole zu tragen oder zu zeigen.

            Im Übrigen wird an den gesunden Menschenverstand erinnert.

Schlussbestimmung

Diese Schul- und Hausordnung wurde mit Beschluss der Gesamtlehrerkonferenz vom 10.3.2016 und der Schulkonferenz vom 14.3.2016 verabschiedet.

Sie tritt ab sofort in Kraft.

Burladingen, den 14.3.2016